Autor: admin

iphone 14 berlin

Iphone 14 – iPhone 14 Reparatur

Die aktuelle iPhone-Reihe umfasst neben dem iPhone 14 auch das neue iPhone 14 Plus sowie das iPhone 14 Pro und Pro Max. Vor allem die Pro-Modelle kommen mit einigen, teils lang erwarteten Neuerungen. So klar getrennt hat Apple seine Modelle bislang nie!

Das neue iPhone 14 – iPhone 14 Reparatur

 

Inhalt

 

  1. Design
  2. Farbe
  3. Prozessor
  4. Kamera
  5. SIM
  6. Kosten
  7. Fazit

 

 

Die aktuelle iPhone-Reihe umfasst neben dem iPhone 14 auch das neue iPhone 14 Plus sowie das iPhone 14 Pro und Pro Max. Vor allem die Pro-Modelle kommen mit einigen, teils lang erwarteten Neuerungen. So klar getrennt hat Apple seine Modelle bislang nie!

 

 

Design und Display

Die neuen iPhones gibt es in zwei Größen. Das iPhone 14 und das iPhone 14 Pro messen jeweils 6,1 Zoll in der Diagonale. Mit 6,7 Zoll sind das iPhone 14 Plus und das Pro Max hingegen deutlich größer. Darüber hinaus ist der Bildschirm erstmals mit einer Ceramic-Shield-Vorderseite geschützt, die die iPhones robuster macht. Sollte diese doch einmal brechen, so könnt Ihr bei uns eine professionelle iPhone Display Reparatur durchführen lassen.

Alle vier Modelle besitzen ein OLED-Display, wobei es die normalen Geräte auf eine maximale Helligkeit von 1200 Nits schaffen. Nur das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max bekommen die aktuell besten LTPO-Panels sowie ProMotion. Im Vergleich zu LTPS ist LTPO stromsparender und bietet gleichzeitig eine höhere Pixeldichte

 

 

iPhone 14 kommt in neuer Farbe

 

Alle neuen iPhone-Generationen bekommen in der Regel eine besondere Farbe. Beim iPhone 14 ist das Purple. In blasser Version (Violett) findet sich die Farbe beim iPhone 14 und 14 Plus. Das tiefe, etwas dunklere Lila ist hingegen exklusiv dem Pro und Pro Max vorbehalten. Insgesamt bietet Apple die Einsteigermodelle in fünf Farben an. Neben Violett sind das das klassische Schwarz und Weiß sowie Rot und Blau.

 

Die Pro-Versionen der neuen iPhone-Generation kommen hingegen in vier Farbvarianten, darunter die erwähnte Ausführung in Lila. Daneben bietet Apple seine Smartphones auch in Gold sowie Schwarz und Silber an.

 

Prozessor und Leistung

Eigentlich bringt Apple seine neuen iPhones immer im Bundle mit einem neuen Prozessor. Doch in diesem Jahr ist das anders. Apple setzt im iPhone 14 nämlich weiterhin auf den bereits bekannten A15 Bionic, den wir schon vom iPhone 13 kennen. Allerdings haben die Modelle den zusätzlichen GPU-Core des iPhone 13 Pro bekommen, der für etwas mehr Grafikleistung sowie Kamerafunktionen wie Photonic Engine und Kinomodus sorgt.

 

Das iPhone 14 Pro und das Pro Max bekommen hingegen den neuen Chip namens A16 Bionic. Somit rückt der Hersteller seine teureren Pro-Modelle mehr in den Fokus und macht sie für Verbraucher interessanter.

 

Die Speicherversionen reichen bei den normalen Modellen von 128 GB, über 256 GB bis 512 GB. Die pro-Modelle gibt es zusätzlich mit satten 1 TB Speicher.

 

 

Kamera

Auf den ersten Blick haben sich die Kameras des iPhone 14 und 14 Plus im Vergleich zur 13er Generation nicht verändert. Allerdings setzt Apple nun auf einen größeren Sensor mit 1,9 µm. Die Hauptkamera löst ebenso wie der Ultra-Weitwinkel 12 Megapixel auf. Neu ist hingegen der „Action Mode“, hinter dem sich ein deutlich verbesserter Bildstabilisator für besonders actionreiche Szenen verbirgt. Zudem sollen Bilder dank der größeren f/1.5-Blende besser belichtet sein und mehr Details anzeigen.

 

Die Pro-Modelle kommen hingegen mit komplett neuer Kameraausstattung. Der Weitwinkel löst nun 48 Megapixel auf, hat eine sehr lichtstarke Blende von f/1.78 sowie eine optische Bild­stabilisierung mit Sensor­verschiebung. Apple greift hier auf das sogenanntes Pixel Binning zurück.

 

Auch beim iPhone 14 zeigt sich Apple eher zurückhaltend bei der Frontkamera. Als größtes Feature wird hier nun der Autofokus angepriesen. Ein solcher ist bei den rückseitigen Kameras schon lange Standard, bei der Frontkamera aber eher selten zu finden. Auch Apple setzte bislang auf einen Fixfokus.

 

 

Keine SIM-Karte und neue Sicherheits-Modi

 

In den USA verzichtet Apple bei allen iPhone-14-Modellen auf einen physischen SIM-Karten-Slot. Stattdessen steht Nutzern dort nur noch die eSIM zur Verfügung – weiterhin mit 5G über alle Modelle hinweg. Global gibt es außerdem die Möglichkeit, über Satellit zu funken. Dies soll besonders in Notfallsituationen zum Einsatz kommen. iPhone-Nutzer können sich per Anleitung, die im Einsatzfall auf dem Display angezeigt wird, mit einem Satelliten verbinden und so auch dann Notrufe absetzen, wenn keine Mobilfunk- oder WLAN-Verbindung möglich ist.

 

Zudem wurden die neuen iPhones mit aktualisierten Sensoren wie dem neuen Dual-Core Beschleunigungssensor ausgestattet, die registrieren, wenn Besitzer in einen Autounfall verwickelt waren oder gestürzt sind. Apple nennt dieses Feature „Crash Detection“. Auch die neue Apple Watch ist mit ihm ausgestattet.

 

 

 

Was kostet iPhone 14 ohne Vertrag?

 

Die günstigste Ausführung des iPhone 14 kostet 999 Euro, für das teuerste Modell werden 2.099 Euro (iPhone 14 Pro Max mit 1 TB Speicher) fällig.

 

 

Das günstigste Modell ist das iPhone 14 in der Version mit 128 GB Speicher. Es kostet 999 Euro. Das neue Plus-Modell, das es statt des Mini gibt, startet hingegen bei 1149 Euro. Wer das Pro-Modell des iPhone 14 möchte, das einige Neuheiten exklusiv bekommt, muss mindestens 1299 Euro zahlen. Das größere iPhone Pro Max ist mit Startpreisen ab 1449 Euro am teuersten. Somit ruft Apple in Deutschland die bislang höchsten Preise für seine vier neuen Modelle auf. Im Vergleich: das iPhone 13 startete bei 899 Euro.

 

 

 

Fazit

Mit dem iPhone 14 ruft Apple in Deutschland die bislang höchsten Preise für seine vier neuen Modelle auf. Im Vergleich: das iPhone 13 startete bei 899 Euro.

 

Während iPhone 13 und 13 Pro sich nicht viel nahmen, unterscheiden sich die iPhone-14-Pro-Modelle nun sehr deutlich von den Standard-Versionen iPhone 14 und 14 Plus. Nur diese Geräte kommen mit 120 Hertz und Always-On, dem neuesten A16-Chip, der verbesserten Kamera und den größeren Speichermöglichkeiten.

 

Sie haben ein brandneues iPhone, aber es ist leider schon defekt? Wir reparieren die Defekte an Ihrem iPhone bei denen die Garantie nicht greift, wie z.B. Flüssigkeitsschaden, Displaybruch oder sonstige gebrochene Teile etc. . Kommen sie vorbei.

 

 

 

smartphone hitze

Tipps um Smartphones vor Hitze zu schützen

Inhalt

Was passiert, wenn das Smartphone zu heiß wird?

Tipp 1: Direkte Sonneneinstrahlung auf das Handy vermeiden

Tipp 2: Smartphone nicht im aufgeheizten Auto liegenlassen

Tipp 3: Handyhüllen verhindern Luftkühlung des Smartphones

Tipp 4: Prozessor nicht überlasten: Auf Games und Videos verzichten

Unser Facebook Account

Smartphones enthalten elektronische Bauteile, die bei Hitze schnell Schaden nehmen können. Deshalb sollte man im Sommer Sonne, Hüllen, aufgeheizte Autos, Videos und Games besser vermeiden.

Was passiert, wenn das Smartphone zu heiß wird?

Smartphone in Sonne

Weil beim Betrieb oder dem Aufladen Strom durch ein Smartphone fließt, ist es völlig normal, dass sich die Geräte leicht erwärmen. Hersteller-bedingt halten Handys gewisse Temperaturschwankungen aus. Viele moderne Smartphones haben sogar einen Überhitzungsschutz, der das Gerät selbstständig abschaltet. Die ideale Betriebstemperatur bei längerem Gebrauch liegt bei den meisten Geräten jedoch bei etwa 20 Grad.

Ist ein Smartphone direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt, kann es bis zu 70 Grad heiß werden. Dass das nicht gut für die Elektronik sein kann, liegt eigentlich auf der Hand. Einzelne Teile können dann schmelzen, im schlimmsten Fall sogar explodieren. Akkus werden häufig leistungsschwächer oder Displays erleiden einen Schaden.

Deshalb ist ein Hitzeschutz an warmen Sommertagen wichtig.

Tipp 1: Direkte Sonneneinstrahlung auf das Handy vermeiden

Wer beim Baden oder Café-Besuch gerne in der Sonne faulenzt, sollte das Smartphone mit einem Tuch oder Kleidungsstück vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Alternativ lässt sich das Gerät auch in einer Tasche oder in einem Rucksack an einem schattigen Ort platzieren – im Restaurant beispielsweise unter dem Tisch. Auch die Tasche einer Jacke kann Abhilfe schaffen.

Lesen Sie von uns auf Quora

Tipp 2: Smartphone nicht im aufgeheizten Auto liegenlassen

Geht es im Hochsommer zum Baden, lassen viele Menschen ihr Smartphone im Auto liegen, weil es dort sicherer ist als in der Badetasche während des Schwimmens. Viele bedenken allerdings dabei nicht, dass in der prallen Sonne abgestellte Fahrzeuge nach kurzer Zeit schon Innenraumtemperaturen von über 50 Grad aufweisen können. Deshalb möglichst im Schatten parken und das Handy geschützt vor Wärmestrahlung beispielsweise im Handschuhfach oder unter dem Sitz aufbewahren. Noch besser: Das Handy mit einer wasserdichten Hülle – sicher vor Diebstahl – beim Badespaß am Körper tragen. Einige Outdoor-Hüllen ermöglichen sogar Unterwasser-Fotos mit der Smartphone-Kamera und sie schützen vor dem Eindringen von Sand in das Gehäuse.

Tipp 3: Handyhüllen verhindern Luftkühlung des Smartphones

Silikonhüllen können an warmen Tagen für einen Hitzestau im Smartphone sorgen.

An heißen Tagen sollte das Smartphone allerding nicht dauerhaft in dicke Handyhüllen – beispielsweise aus Silikon oder Neopren – eingepackt sein, die zusätzlich für Wärmestau sorgen können. Ideal ist es, wenn die Luft um das Gerät zirkulieren und so für eine natürliche Kühlung und den Abtransport der Wärme sorgen kann. Eine aktive Kühlung des Smartphones – beispielsweise in einer Kühlbox, einem Kühlschrank oder gar einem Eisfach – unbedingt vermeiden. Auch dauerhaft niedrige Temperaturen können schwere Schäden an den Geräten verursachen.

Tipp 4: Prozessor nicht überlasten: Auf Games und Videos verzichten

Bestimmte Anwendungen verlangen dem Smartphone viel Leistung ab. Um die Produktion zusätzlicher Eigenwärme zu vermeiden, besser an heißen Tagen auf Games und das Schauen langer Videos verzichten. Das entlastet den Prozessor und den Akku des Geräts.

http://www.technik-phone.de

Tipp 5: Handy nicht im warmen Zustand aufladen

Das Gleiche gilt für das Aufladen: Bereits warmgelaufene Geräte besser nicht ans Ladegerät ansschließen. Besonders beim Schnellladen produziert der Akku Eigenwärme. Das Handy besser vor dem Laden komplett ausschalten und Abkühlen lassen. Zum Herunterkühlen kann auch der Flugmodus des Geräts eingeschaltet werden.

Ihr Smartphone geht plötzlich im Sommer aus oder lässt sich nicht wie gewohnt bedienen? Das kann an Überhitzung des Geräts liegen. Am besten lassen dies von einem Fachmann einer Reparaturwerkstatt wie Feinreparatur in Berlin checken.

Wir stehen Ihnen auch gerne mit weiteren Tipps zur Seite.

apple reparatur

7 Tipps und Tricks- Ihr iPhone richtig pflegen

Home / 7 Tipps und Tricks- Ihr iPhone richtig pflegen

Ein iPhone ist eine ziemlich teure Anschaffung und sollte einige Zeit halten und es benötigt iphone Pflege. Um das zu gewährleisten, braucht es gute Iphone Pflege. Die meisten Smartphone Besitzer verkaufen ihr altes Gerät, wenn ein neues Modell auf den Markt kommt meist nach etwa einem Jahr. Auch damit das Gerät noch verkauft werden kann, muss es in einem guten Zustand sein.

Im Folgenden werden einige Tipps und Tricks vorgestellt, damit das Smartphone in einem guten Zustand erhalten bleibt.

1. Die Reinigung des iPhones

Einfacher Schmutz und Fingerabdrücke auf dem Touchscreen und auf der äußeren Hülle des iPhones lassen sich mit einem weichen, trockenen Tuch abwischen. Um hartnäckigen Schmutz zu entfernen, wird das Tuch vorher mit Wasser angefeuchtet. Das Tuch darf nicht zu nass sein, damit die Flüssigkeit nicht in das iPhone eindringt.

Durch ständige Berührung des Bildschirms befinden sich darauf viele Bakterien. Um diese zu entfernen, reicht Wasser nicht aus. Es sollte ein Reinigungsmittel dazu benutzt werden, das keine Laugen und Seifen enthält, die den Display beschädigen können. Die Reinigung muss regelmäßig stattfinden, da sich immer wieder neue Bakterien auf dem Bildschirm festsetzen.

Tipp: iphone reinigen mit Typenreiniger bzw. Stempelreiniger

Auch in die Öffnungen des Smartphones dringen Staub und Schmutz ein. Es kann dazu kommen, dass das Handy nicht mehr richtig auflädt oder dass keine Musik mehr aus dem Kopfhörer dringt. Also müssen auch die Öffnungen regelmäßig gereinigt werden. Dabei hilft ein Typenreiniger, der aus die Anschlüsse gedrückt wird. Der Schmutz bleibt darauf haften und die Öffnungen sind wieder sauber.

iphone
Apple Reparatur Berlin

2. Akku vollständig entladen lassen

Wenigstens einmal im Monat sollte der Akku vollständig entladen. Das ist vorteilhaft für den Akku. Außerdem sollte er nur aufgeladen werden, wenn es tatsächlich notwendig ist. Vorzeitiges Laden und ständiges, kurzes Laden kann den Akku schädigen und seine Lebensdauer verringern. Es ist besser, ihn alle paar Tage komplett aufzuladen.

3. Staubschutz, Displayschutz und Politur

Damit es zu weniger Verschmutzungen des Smartphones kommt, werden Staubschutzhüllen eingesetzt. Auch für die Öffnungen gibt es speziellen Staubschutz. Mit diesem werden die Öffnungen verschlossen und es kann kein Staub oder Schmutz mehr hineingelangen.

Durch die Schmutzhüllen werden auch Kratzer vermieden. Auch, wenn das iPhone einmal hinfällt, ist eine Schutzhülle ein guter Schutz gegen Beschädigungen. Gegen Kratzer und Stürze hilft auch ein entsprechender Bumper. Bumper schützen allerdings nur den äußeren Rahmen des iPhones, aber nicht die Rückseite.

Da viele Schutzhüllen nur den hinteren Bereich und die Seiten des iPhones schützen, sollte zusätzlich ein Schutz für den Bildschirm verwendet werden.

Leichte Kratzer auf dem Display können meist mit einer für Handydisplays geeigneten Politur entfernt werden. Die Politur schleift die obersten Schichten des Displays ab. Sie kann andere Stellen des Handys angreifen, daher sollten die Ränder abgeklebt oder verdeckt werden und die Politur sollte vorsichtig angewendet werden.

4. Umgang mit Defekten

Wenn am Smartphone ein Defekt auftritt, sollte dieser in einer Reparaturwerkstatt behoben werden. Wenn man selbst Hand anlegt, kann bei nicht ausreichendem Fachwissen noch mehr beschädigt werden und es kann sein, dass der Garantieanspruch erlischt. Eine geeignete Reparaturwerkstatt hat alle Ersatzteile für die Reparatur des Displays oder des Akkus zur Hand. In vielen Städten gibt es Reparaturwerkstätten vor Ort. Ist dies nicht der Fall können iPhones auch zum jeweiligen Hersteller zur Reparatur eingesendet werden.

5. Was tun bei einem Wasserschaden?

Wenn das iPhone mit Wasser in Berührung kommt kann es Schaden nehmen. Vor allem Displays sind sehr empfindlich und können sogar dauerhaft beschädigt werden. Wenn das Gerät mit Wasser in Berührung kommt, sollte es sofort ausgeschaltet werden und von einem etwaigen Stromanschluss getrennt werden. Der Akku sollte sofort entfernt werden. Das Handy sollte geöffnet werden und so viele Teile, wie möglich, sollten entfernt werden. Danach sollte das Gerät wenigstens 10 Stunden lang trocknen. Dazu wird das Gerät in Reis gelegt und immer wieder einmal gewendet. Der Reis nimmt die Feuchtigkeit auf. Wenn das Handy trocken ist, kann es wieder zusammengebaut und benutzt werden.

6. Direkte Sonneneinstrahlung und auch Kälte meiden

Das Smartphone sollte nie lange direkter Sonneneinstrahlung oder anderer Hitze ausgesetzt werden. Vor allem im Auto besteht die Gefahr, dass das Handy hinter der Windschutzscheibe in der Sonne liegt.

Auch Kälte schadet dem Handy. Der Akku kann sich sehr schnell entladen und das Display könnte brechen. Bei Kälte sollte das Handy in einer schützenden, warmen Hülle bei sich getragen werden. Und auch bei Minusgraden ist das Handy im Auto nicht gut aufgehoben.

7. Die Helligkeit des Displays verringern

Wenn die Helligkeit des Displays verringert wird, wird erstens das Display geschützt und auch der Verbrauch des Akkus wird verringert.

Wenn diese Tipps und Tricks befolgt werden, sollte das Smartphone in einem guten Zustand bleiben und eine lange Lebensdauer haben.